R1Club e.V.
http://www.r1club.de/

Ethik Frage
http://www.r1club.de/viewtopic.php?f=3&t=51507
Seite 2 von 5

Autor:  edwynhund [ Di Feb 27, 2018 8:06 08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Moin Moin,

ich bin ja nun schon seit 20 Jahren bekennender Dieselfahrer. Das Autos und Motorräder mit Verbrennungsmotoren alles Drecksschleudern sind ist ja wohl nun auch schon seit Jahrzehnten klar. Nur solange man mit Öl noch Geld machen kann wird sich daran nix ändern.
Wer weiß wie weit die Technik schon wäre wenn man in den 70/80er intensiver an ökologischen Alternativen gearbeitet hätte (ich sag nur Brennstoffzelle, Wasserstoffantrieb und solche Geschichten). Aber es bestand ja kein Interesse Seitens der (Öl)Wirtschaft.
Ich halte leider von den Elektroautos (noch) nicht so viel. Energetisch gesehen rechnen die sich erst ab 80't km Laufleistung (habe ich mal in ner Doku gesehen) und für Langstreckenfahrer eh noch uninteressant. Für mich wäre Wasserstoff eine viel interessantere Alternative.

Zu VW sag ich mal nicht so viel. In USA werden die Leute entschädigt für die Dieselskandal-Geschichte und hier in Deutschland soll der Verbraucher blechen.. verrückte Welt. :@

Ich für mein Teil fahre die 15km Arbeitsweg mit dem Rad (wenns das Wetter zulässt) und versuche Plastikmüll zu vermeiden.
Kleinvieh macht auch Mist. =))
Mein alter T4 macht keinen Feinstaub, der produziert nur sichtbaren Grobstaub :D
und aus der R1 und Daytona kommt hinten nur Blumenduft raus... so rieche ich das :-D

Autor:  Dark Coke [ Di Feb 27, 2018 9:18 09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Das finde ich eine interessante Formulierung.
Was genau muss denn der Verbraucher blechen?

Autor:  RRudi [ Di Feb 27, 2018 9:24 09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Die Umrüstung , falls es zu Fahrverboten kommt (wie es aussieht).

Und den übermässigen Wertverlust haben jetzt schon alle Besitzer an der Backe.

Autor:  edwynhund [ Di Feb 27, 2018 9:32 09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Danke Rudi.

Autor:  Dark Coke [ Di Feb 27, 2018 9:36 09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Die Umrüstung ist eine völlig andere Baustelle.
Das ist ungefähr so wie wenn du dein Haus grün streichen lässt weil es dir gefällt oder es billiger/pflegeleichter ist. 4 Jahre später kommt die Gemeinde, ändert den Bebauungsplan und streicht grün als erlaubte Farbe. Du willst jetzt dass der Maler dein Haus umsonst weiss streicht. Da langt man sich an den Kopf.

Zu den EA189 Autos: wie viel Wert hat deiner denn verloren? Ich habe zwei davon gehabt. Einen habe ich ein Jahr nach Bekanntwerden des Skandals ohne Verlust verkauft (zwei Jahre besessen), einen hat meine Frau noch.
Es beschweren sich die Leute darüber dass ihr Fahrzeug normalen Wertverlust hat, schieben das auf den EA189 und andere plappern das nach. Übermäßigen Wertverlust gibt es erst seitdem die Diskussion um allgemeine Diesel Verbote in der Stadt entbrannt sind. Davon sind aber alle Euro 5 und niedriger betroffen.
VW bezahlt auch nach dem Update alles was kommt, bisher selbst wenn offensichtlich kein Zusammenhang zum Update besteht.

In den USA kann man auch Schmerzensgeld erstreiten wenn man im Supermarkt über das eigene Kind gestolpert ist. Diese verkorkste Rechtssprechung würde ich hier nicht haben wollen.

Autor:  RRudi [ Di Feb 27, 2018 9:42 09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Arbeitest Du für VW, weil Du die so verteidigst ?

Hier wurde BETROGEN IM GROSSEN STIL, und dass da keiner der Verantwortlichen vor Gericht steht ist alleine ein Armutszeugnis !!!!

Wenn z.B. ich oder Du Steuern hinterziehen, dann müssen wir die nachzahlen und noch eine Strafe oben drauf.

Die Autobauer werden geradezu geschützt vor Ausgaben, und das , was die Hardware Umrüstung kostet, haben die VW Diesel Besitzer in den USA alleine schon mal als kleine "Wiedergutmachung" bekommen, aber hier, wo die Autos auch noch wesentlich teurer als in den USA sind, da putzt man sich ab und macht Deals mit den Politikern, die auf Posten/Kohle oder Beides hoffen :twisted:

Autor:  Dark Coke [ Di Feb 27, 2018 9:51 09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Ich arbeite tatsächlich bei einem VW Partnerbetrieb (noch elf Tage :D), und habe daher etwas Einblick in das was passiert.
Meiner Ausführung zu den aktuellen diskutieren Umrüstung stimmt du mir ja wohl zu, oder?

Zu dem Betrug: da hast du Recht. Allerdings werden Ermittlungen gegen Firmen und Einzelpersonen geführt, das braucht halt seine Zeit.

Dass die Autohersteller geschützt werden kann ich mir auch vorstellen, allerdings ist das ein zweischneidiges Schwert, hier in der Region Stuttgart gibt es Städte und Gemeinden die leben ausschließlich von der Automobil- oder Zuliefererindustrie. Da ist man verständlicherweise etwas vorsichtiger.

Das möchte ich allerdings nicht werten, da spricht vielleicht auch der Opportunist in mir.
Was allerdings zu dem Diselskandal am Stammtisch diskutiert wird ist zu einem Großteil unwahr, oder mit unzusammenhängenden Thematiken vermischt.

Autor:  raser [ Di Feb 27, 2018 9:53 09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Solange die dummen Lemminge immer noch VW kaufen, ist doch alles in Ordnung sarcasm

Autor:  Dark Coke [ Di Feb 27, 2018 10:00 10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Wow, das war ja mal reflektiert...

Autor:  RRudi [ Di Feb 27, 2018 10:06 10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Das Dilemma hat ja schon vor dem VW-Geschummel begonnen, nämlich damit,
dass die ganzen Werte absolut nix mit der Praxis zu tun hatten, und vor Allem,
als die AU bei Autos ersetzt wurde durch Computer anstecken und nur mehr abfragen, was das Auto an Daten rauslässt.

Alleine wenn ich die bisherigen Verbrauchswerte von Hybridautos lese bekomme ich schon Hass,
da wird dem Kunden ein Wert vorgegaukelt, der bei einer Langstreckenfahrt mal locker vervierfacht wird, weil die Messzyklen so bescheuert sind.

Und DAS ist das eigentliche Dilemma, dass bei der EU dank Lobbyarbeit viel zu viel auf rein wirtschaftliche Interessen und kaum auf Endkundeninteressen abgezielt wird. Und leider ist in dem Bereich keine Trendwende sichtbar.

Autor:  Dark Coke [ Di Feb 27, 2018 10:15 10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Die OBD-Au ist weniger das Problem gewesen, denn bei dem Betrug wurden ja erfolgreich Prüfstandsituationen erkannt. Das ist wie immer beim schummeln, eine gibt etwas vor, der nächste überlegt sich wie man es umgehen kann.

Bei den Messzyklen stimme ich dir uneingeschränkt zu. Dass die Zyklen niemals das reale Leben abbilden können ist ja weitläufig bekannt, aber es lassen sich Fahrzeuge untereinander vergleichen. Kritisch wird es wenn, so wie du beschrieben hast, Zyklen so gestaltet werden dass damit bestimmte Fahrzeugklassen auf dem Papier bevorzugt werden.

Allerdings ist das alles nicht neu. Das kennen wir beim Motorrad ja schon aus den Neunzigern. Ohne die dämlichen Prüfverfahren zu Abgas- und Geräuschvorschriften hätten wir heute vielleicht kein Exup, keine delligen Drehmomentkurven und keine Leistungsbeschränkungen in bestimmten Gängen.

Autor:  Lutze [ Di Feb 27, 2018 10:31 10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Dark Coke hat geschrieben:
Einen habe ich ein Jahr nach Bekanntwerden des Skandals ohne Verlust verkauft (zwei Jahre besessen)

Aus Angst vor dem drohenden Wertverlust verkauft?

Dark Coke hat geschrieben:
Zu den EA189 Autos: wie viel Wert hat deiner denn verloren?
Es beschweren sich die Leute darüber dass ihr Fahrzeug normalen Wertverlust hat, schieben das auf den EA189 und andere plappern das nach. Übermäßigen Wertverlust gibt es erst seitdem die Diskussion um allgemeine Diesel Verbote in der Stadt entbrannt sind. Davon sind aber alle Euro 5 und niedriger betroffen.

Nun resultiert der Wertverlust ja aus dem Skandal. So werden eben auch die anderen Hersteller mit in den Strudel gezogen. Zusätzlich wird eine sachliche Diskussion zum Thema Diesel erschwert, siehe Dieselverbote.
Ich verfolge die Preisentwicklung speziell eines für mich interessanten Euro5 Modells seit ca. 2 Jahren also zufällig etwa seit dem Dieselskandal.
Dabei handelt es sich stets um junge gebrauchte mit Händlergarantie und Premium Selection wie es sich bei BMW nennt. Vergleichbare Modelle kosten heute 20.000-23.000 € die vor 2 Jahren noch bei 27-30.000 € lagen.
Alles Ergebnis aus dem VW-Skandal.

Autor:  Dark Coke [ Di Feb 27, 2018 10:50 10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Nein, ich habe den Vierzylinder verkauft und wieder einen Audi mit Sechsender gekauft. Mehr Leistung war da der Ausschlag.
Wie kommst du drauf dass der Wertverlust aus der EA189 Thematik resultiert? Die aktuelle Diskussion und der damit verbundene Wertverlust (den es bis zur Diskussion um Fahrverbote nicht gab) fusst darauf dass einige deutsche Städte seit Jahren zuverlässig EU-Grenzwerte reissen, die EU Strafmaßnamen durchsetzt und Stuttgart vor Gericht gezwungen wurde strengere Maßnahmen einzuleiten um die Grenzwerte einzuhalten (wer die Kessel Lage Stuttgarts kennt weiss dass ausser großen Ventilatoren da nichts hilft).
Wenn du die Preise eines bestimmten Modells über Jahre verfolgt wird sich der Preis immer stark ändern, das ist der Kfz-Markt. Wenn die Autos mal alt sind (5 Jahre und mehr) lässt das nach, bis dahin ist das normal. Wirklich auffällige Veränderungen bei den Gebrauchten gibt es seit ca. Einem Jahr, da war EA189 aber nicht mehr der Auslöser. Die betroffenen Fahrzeuge sind inzwischen alle alt.

Autor:  Lutze [ Di Feb 27, 2018 11:12 11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Dark Coke hat geschrieben:
Wie kommst du drauf dass der Wertverlust aus der EA189 Thematik resultiert?

Na weil eben dadurch das Thema extrem aufgebauscht wurde. Siehe zum Beispiel der Schnellschuß bei der neuen AU-Richtlinie.
Es ist doch gar keine sachliche Diskussion zum Thema Diesel mehr möglich.
Nein der Preisverfall hat nichts mit normalen Preisverfall eines Modells als Gebrauchtwagen zu tun. Alles Ergebnis einer Hysterie.
Ich war immer der Meinung das es so schnell für die Euro 5 Modelle keine Fahrverbote geben wird und wäre auch jetzt noch bereit einen zu kaufen.
Das es für bestimmte Städte kein Fahrverbot gibt da bin ich mir inzwischen nicht mehr sicher.

Autor:  Dark Coke [ Di Feb 27, 2018 11:47 11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Ethik Frage

Ich bitte darum dass du nochmal meine Ausführung zu den EU-Grenzwerten und Gerichtsverfahren betrachtest. Das ist der Grund für die aktuelle Situation. Dass die EA189 Thematik eine Stimmung geschaffen hat in der alles hitziger und blinder diskutiert wird als es sich empfiehlt lässt sich natürlich nicht von der Hand weisen. Ich halte es aber für falsch zu sagen dass deshalb die Gebrauchtpreise gefallen sind. Man könnte zum Beispiel die versehentlich falsch aufgespielte Software bei BMW, oder die Ermittlungen gegen Mercedes ebenfalls miteinbeziehen. Ich finde den Preisverfall für ein Premiumfahrzeug Im Alter zwischen 3 und 5 Jahren nicht für ungewöhnlich, aber das ist natürlich auch kein stichhaltiger Beweis.

Seite 2 von 5 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/